DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Virus.Win32.Champ

Kategorie Virus
Plattform Win32
Beschreibung

Technische Details

Es ist ein gefährlicher, nicht in Erinnerung befindlicher parasitärer polymorpher Win32-Virus. Es infiziert die PE EXE-Dateien (ausführbare Win32-Datei). Die Virusinfektionsroutine enthält Fehler, und die meisten infizierten Dateien sind beschädigt. Sie können nicht repariert werden und sollten von nicht infizierter Quelle wiederhergestellt werden.

Am 1. Monat mit geraden Zahlen (Februar, April, Juni, …) startet der Virus seine Nutzroutine, die 500 Mülldateien mit zufälligen Namen in drei Verzeichnissen erstellt: Windows-Verzeichnis, Windows-Systemverzeichnis und im Stammverzeichnis auf dem Laufwerk wo Windows installiert ist.

Wenn die Infektionsroutine aktiviert ist, sucht der Virus im aktuellen Verzeichnis nach PE EXE-Dateien, verschlüsselt dann seinen Körper und schreibt ihn an das Ende der Datei. Um die Kontrolle über infizierte Dateien zu bekommen, startet der Virus die Eintragsroutine der Opferdateien – der Virus überschreibt sie mit polymorphem Code, der die Kontrolle an die Entschlüsselungsroutine im Hauptviruscode (am Ende der Datei) übergibt.

Der Virus überprüft Dateinamen und infiziert keine Antivirenprogramme: SCAN *, DRWE *, PAVW *, AVP3 *, AVP1 *, NOD3 *, NOD. Der Virus löscht auch die ANTI-VIR.DAT-Datei, falls sie existiert.

Der Virus enthält die Textzeichenfolge:


LethalMind.Champagne wurde am 22. März 1999 veröffentlicht.
Grüße an 29A, SLAM, Darkman, Benny, Taschen, Rod, Mist,
Thermo, Mdrg und alle, die mir geholfen haben. Je t'aime Laurence!


Link zum Original