DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Virus.Multi.Angela

Kategorie Virus
Plattform Multi
Beschreibung

Technische Details

Dies ist ein mehrteiliger Virus, der Festplatten-MBR-Sektor, Boot-Sektor von Diskettenlaufwerken, DOS-EXE-Datei sowie Verbreitung über IRC-Kanäle durch Infizierung des mIRC-Clients sowie Mailing selbst mit MS Outlook infiziert.

Der Virus kann auf einem Computer auf einer infizierten Diskette, als infizierte DOS-EXE-Datei oder als infizierter Anhang in einer E-Mail-Nachricht angezeigt werden.

Der Virus hat keine Payloads und manifestiert sich in keiner Weise außer einem – er löscht die Datei:

C: WINDOWSSYSTEMIOSUBSYSHSFLOP.PDR

Der Virus muss diese Datei löschen, um Windows zu zwingen, die Diskettensektoren mit einer alten INT 13h-Methode zu betreiben (dies ist notwendig, damit das Virus seine Festplatteninfektions- und Stealth-Routinen ausführt, siehe unten).

Von einer infizierten Festplatte booten

Nach dem Laden von einer infizierten Festplatte, hakt der Virus INT 13h (Festplattenzugriff) und INT 1Ch (Timer). Durch Verwendung eines Timer-Hooks wartet der Virus, bis ein System hochfährt, hakt dann INT 21h (DOS-Funktionen) und infiziert DOS-EXE-Dateien, die ausgeführt werden. Durch den Zugriff auf INT 13h erhält der Virus Zugriff auf Disketten und infiziert ihre Bootsektoren. Der Virus erkennt auch {stealth: Stealth} eine Funktion beim Zugriff auf infizierte Festplattensektoren.

Infizierte DOS-EXE-Datei ausgeführt

Wenn der Virus aus einer infizierten DOS-EXE-Datei ausgeführt wird, infiziert er den MBR-Sektor der Festplatte, erstellt und registriert seinen DOS EXE-Dropper, erstellt ein VBS-Skriptprogramm zur Verbreitung mit E-Mail und erstellt ein mIRC-Skript, das an IRC-Kanäle gesendet wird .

Der Virus-Dropper hat den Namen ANGELA.EXE und wird im Verzeichnis C: WINDOWSSYSTEM erstellt (Wenn Windows in einem anderen Verzeichnis installiert ist, kann der Virus nicht auf IRC und in E-Mails übertragen werden). Diese Datei wird registriert, um bei jedem Neustart in der C: AUTOEXEC.BAT-Datei ausgeführt zu werden. Der Virus schreibt einen Befehl nach dort, um diese Datei bei jedem Neustart auszuführen, und fügt dieser Datei Kommentare hinzu:

@ECHO AUS
c: windowsystemangela.exe
REM – NICHT ENTFERNEN!

Der Virus-Dropper tut dasselbe wie der Virus in infizierten DOS-EXE-Dateien tut; Dh wenn eine der Viruskomponenten (VBS oder mIRC-Skript) gelöscht wird, erstellt der Virus sie beim nächsten Neustart neu.

Mailing

Der Virus erstellt die ANGELA.VBS-Datei im Windows-Startverzeichnis. Daher wird dieses Skript bei jedem Windows-Start aktiviert. Das Programm im Skript greift auf MS Outlook zu, erhält Adressbucheinträge und sendet eine Viruskopie (den ANGELA.EXE-Dropper) an die ersten 20 Adressen, die dort gefunden werden. Die Nachricht hat:

Betreff: Endlich gefunden!
Body: Hier sind die Dateien, nach denen du mich gefragt hast …
Name des Anhangs: angela.exe

Das Skript löscht dann seine VBS-Datei, und es werden keine infizierten Nachrichten mehr während der gleichen Windows-Sitzung gesendet, aber beim nächsten Neustart des Computers wird der ANGELA.EXE-Dropper von AUTOEXEC.BAT aktiviert und der VBS wird neu erstellt Mailing-Routine.

Infizierte IRC-Kanäle

Der Virus erstellt die Datei SCRIPT.INI im Verzeichnis C: MIRC. Dieses Skript sendet einen ANGELA.EXE-Dropper an alle Benutzer, die dem infizierten IRC-Kanal beitreten.


Link zum Original