DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Email-Worm.Win32.Silver

Kategorie Email-Worm
Plattform Win32
Beschreibung

Technische Details

Dies ist ein gefährlicher Wurm, der sich über Internet- und IRC-Kanäle verbreitet und das lokale Netzwerk infiziert. Der Wurm selbst ist eine in Delphi geschriebene Windows-Anwendung mit einer Größe von ungefähr 90K (der Wurm kann auch durch ein PE-EXE-Komprimierungstool komprimiert werden, so dass die Dateigröße kleiner als die Originalgröße sein kann).

E-Mails senden

Um infizierte E-Mails von betroffenen Computern zu senden, versucht der Wurm zwei verschiedene Methoden. Zuerst sucht es nach Eudora-Mailer, die im System installiert sind. Wenn es einen gibt, scannt der Wurm die ausgehende Eudora-E-Mail-Datenbank (OUT.MBX-Datei), ruft E-Mail-Adressen von dort ab und sendet infizierte E-Mails mit angehängter Wurmkopie an diese Adressen. Die Nachrichten des Wurms haben:

Betreff: letzte Woche …
Text: Bitte überprüfen Sie die beigefügten und zurück mit mir so schnell wie möglich.
Doppelklicken Sie auf das Symbol, um es zu öffnen.

Anhängen: c: silver.exe

Als nächstes versucht der Wurm das installierte E-Mail-System unabhängig von der Marke. Dazu nutzt der Wurm MAPI-Funktionen: Er verbindet sich mit dem installierten E-Mail-System, ruft Nachrichten von dort ab, liest E-Mail-Adressen und verwendet sie zum Versenden seiner Kopien. In diesem Fall haben die Nachrichten:

Betreff : Re: jetzt ist das ein schönes Bild 🙂
Text: Ich dachte, du wärst vielleicht daran interessiert, sie zu sehen
Anhängen : naked.jpg.exe

Infizierte mIRC- und PIRCH-Kunden

Um IRC-Clients zu beeinflussen, sucht der Wurm nach C: MIRC-, C: MIRC32-, C: PIRCH98-Verzeichnissen und überschreibt dort IRC-Skripte mit einem Programm, das eine Wurmkopie an jeden Benutzer sendet, der den betroffenen Kanal betritt.

Das mIRC-Skript verfügt außerdem über zusätzliche Funktionen. Wenn ein Benutzer eine Nachricht an den IRC-Kanal sendet, die den Text "silverrat" enthält, antwortet der Wurm diesem Benutzer mit der Meldung "Ich habe die Silver Rat-Virusmeldung" (der Wurm meldet dem Master infizierte Computer). Wenn der Text "pyrealrat" im Kanal gefunden wird, öffnet das Skript das Laufwerk C: auf dem betroffenen Computer als Dateiserver (der dem Wurmmaster Zugriff auf alle Daten auf Laufwerk C: gewährt).

Verbreitung durch lokales Netzwerk

Um Remote-Computer im Netzwerk zu infizieren, scannt der Wurm alle Laufwerke von C: bis Z: und sucht dort nach dem WINDOWS-Verzeichnis. Wenn es einen gibt, kopiert sich der Wurm selbst dorthin und registriert sich in Windows automatisch in der Datei WIN.INI oder in der Systemregistrierung, abhängig von der Windows-Version (Win9x oder WinNT). So kann der Wurm Remote-Computer infizieren, wenn ihre Laufwerke zum Lesen / Schreiben freigegeben sind.

Installation im System

Um sich selbst im System zu installieren, kopiert sich der Wurm in Verzeichnisse mit folgenden Namen:

an Windows-Verzeichnis: SILVER.EXE, SILVER.VXD, NAKED.JPG.EXE, NAKED.JPG.SCR
zu C: Laufwerk root dir: SILVER.EXE

Der Wurm registriert sich dann in automatisch ausgeführten Feldern in der Systemregistrierung:

HKCUSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun
HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun
HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRunServices
HKUSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun

Alle diese Felder enthalten die Anweisung:

"Silberratte" = WinDirsilver.exe

"WinDir" ist der Name des Windows-Verzeichnisses.

Daher wird die Wurmkopie bei jedem Windows-Start vier Mal ausgeführt. Um sich selbst öfter auszuführen (und mehr infizierte E-Mails als Folge zu senden), beeinflusst der Wurm auch mehr Registrierungsschlüssel.

Auswirkungen auf Registrierungsschlüssel

Windows-Anwendungen sind mit Dateinamenerweiterungen durch spezielle Datensätze in der Systemregistrierung verbunden. Diese Datensätze verweisen auf eine Anwendung, die zum Verarbeiten von Dateien mit der angegebenen Erweiterung ausgeführt wird. Wenn eine Datei geöffnet wird, erhält Windows die Erweiterung und verweist dann auf die Systemregistrierung, um den Namen der Anwendung abzurufen, die Dateien dieses Typs verarbeitet.

Der Wurm verwendet diese Windows-Funktion und ändert mehr als 100 solcher Registrierungsschlüssel – er ersetzt den ursprünglichen Verweis auf Anwendungen durch einen Verweis auf seine eigene Kopie (SILVER.VXD). Der Wurm macht das für drei verschiedene Schlüssel pro Anwendung:

Shell-Befehl
Shelledit Befehl
Shellplay-Befehl

Die gepatchten Registrierungsschlüssel sehen folgendermaßen aus:

HKCRAIFFFILEshellopencommand = "C: WINDOWSsilver.vxd 33157"% 1 "%"
HKCRAIFFFILEshellplaycommand = "C: WINDOWSsilver.vxd 53157"% 1 "%"
HKCRASFFILEshellopencommand = "C: WINDOWSsilver.vxd 379157"% 1 "%"

Die Ziffern in der Zeile sind IDs zum Ausführen der Host-Datei (siehe unten).

Die Liste der betroffenen Anwendungen (Registrierungsschlüssel, die Dateinamenerweiterung mit Anwendung verknüpfen) ist ziemlich groß und sieht folgendermaßen aus:

 accesshtmlfile iqyfile regedit fonfile
 accessthmltemplate IVFfile Regendatei GatewayFile
 AIFFFILE jpegfile SHCmdFile htafile
 AllaireTemplate JSFile SoundRec icfile
 anifile ldap tgafile mhtmlfile
 artfile mailto txtfile MMS
 aspfile mic VBSDatei MMST
 AudioCD MIDFile wab_auto_file MMSU
 aufile Geld Winamp.File NSM
 AVIFile MOVFile WinRAR MSBD
 Aktenkoffer MPEGFILE WinRAR.ZIP motiffile
 cdafile MPlayer WinZip Msi.Package
 Chat mscfile wriile Msi.Patch
 CSSfile msee WSFFile ofc.Document
 curfile msgfile x-internet-Anmeldung vonx.Document
 Fahren Sie MSProgramGroup xbmfile pjpegfile
 DrWatsonLog Net2PhoneApp xmlfile PNM
 Excel.Workspace NetscapeMarkup xnkfile qwb.Document
 ftp Nachrichten xslfile rtsp
 giffile nntp m3ufile scpfile
 Hilfedatei Notes.Link ASFFile Skriptdatei
 hlfile ossfile ASXFile SSM
 htfile outlook BeHostFile ThemeFile
 htmlfile PBrush ChannelFile TIFImage.Document
 http pcxfile chm.file ttffile
 https PNG-Datei CMCD WangImage.Document
 icofile powerpointhtmlfile Verbindungsmanager Profil Whiteboard
 icquser ramfile eybfile WIFImage.Document
 inifile RealMedia Datei fndfile WSHFile

Der Wurm speichert Originalschlüssel in einem anderen Registrierungsschlüssel:

HKLMSoftwareSilver Rat

Dieser Schlüssel enthält die Liste aller Schlüssel, die wie oben gezeigt ersetzt wurden. Diese Liste wird vom Wurm verwendet, um die Originalanwendung auszuführen: Der Wurm ruft den Anwendungsnamen und die Befehlszeile aus dieser "Backup" -Liste ab und erstellt sie.

Eine solche Methode der Systemregistrierung ist sehr gefährlich. Wenn die Wurmkopie vom System entfernt wird, kann Windows keine Dateien an Anwendungen weiterleiten, die oben aufgelistet sind. Daher bleibt Windows danach meist nicht funktionsfähig. Falls eine Datei aus der betroffenen Liste geöffnet wird, meldet sie eine Fehlermeldung, dass die zugehörige SILVER.VXD nicht gefunden werden kann.

Der Wurm achtet besonders auf System-Backup-Dateien und entfernt sie, um das Wiederherstellen der Registrierungsdateien aus der Sicherung zu verhindern. Um das zu tun, korrumpiert der Wurm (überschreibt zuerst 5K jeder Datei mit Mülldaten) und löscht die Dateien:

USER.DA0 und SYSTEM.DA0 im Windows-Verzeichnis
SYSTEM.1ST im Stammverzeichnis von C: Laufwerk

"Nutzlast" deinstallieren

Der Wurm hat eine Payload-Routine, die im Falle einer "Deinstallation" ausgeführt wird.

Der Wurm erstellt den Schlüssel "uninstall" in der Systemregistrierung:

HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionUninstallSilver Rat
DisplayName = "Silberner Rattenvirus"
DeinstallierenString = "c: silver.exe / deinstallieren"

Als Ergebnis wird der Wurm-Datensatz im ControlPanel / AddRemovePrograms-Fenster als "Silver Rat Virus" angezeigt. Wenn die Schaltfläche "Entfernen" gedrückt wird, zeigt der Wurm das Meldungsfeld an:

Blut
"Ich muss einige Videos zurückgeben" – American Psycho

und füllt mit Müll die Kopfzeile im RecycleBin-Fenster (siehe Bild).

Andere Eigenschaften

Der Wurm sucht nach aktiven Antiviren-Anwendungen und beendet sie mit ihren Namen:

AVP-Monitor
Norton AntiVirus Auto-Protect
Norton AntiVirus v5.0
VShieldWin_Class
NAI_VS_STAT
McAfee VirusScan Scheduler
ZoneAlarm
WRQ NAMApp-Klasse

Es sucht auch nach Antiviren-Dateien (Datenbanken) und löscht sie:

* .AVC (AVP)
* .DAT (NAI)
BAVAP.VXD, NAVKRNLN.VXD (NAV)

Der Wurm versucht auch, VBS-Dateien zu beeinflussen, scheitert jedoch an einem Fehler.


Link zum Original