DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Email-Worm.Win32.PrettyPark

Kategorie Email-Worm
Plattform Win32
Beschreibung

Technische Details

Dies ist ein Virus-Wurm, der sich über das Internet verbreitet. Es erscheint als PrettyPark-Dienstprogramm, das an eine E-Mail angehängt ist. Wenn es ausgeführt wird, installiert es sich selbst im System, sendet infizierte Nachrichten (mit der angehängten Kopie) an Adressen, die im Windows-Adressbuch aufgeführt sind, informiert einen Benutzer über IRC-Kanäle über Systemeinstellungen und Kennwörter und kann auch als Hintertür verwendet werden.

Der Wurm selbst ist eine ausführbare Windows PE-Datei mit einer Länge von etwa 37 KB. Diese Datei wird von einem WWPack32-Dienstprogramm komprimiert. Beim Entpacken scheint es sich um eine in Delphi geschriebene 58Kb-EXE-Datei zu handeln, der "reine" Code in der Datei belegt gerade mal 45Kb. Trotz dieser kurzen Größe für eine Delphi-Anwendung hat der Wurm viele Funktionen, die es zu einem sehr gefährlichen und schnell verbreitenden Programm machen.

Wenn der Wurm zum ersten Mal im System ausgeführt wird, sucht er nach seiner Kopie, die bereits im Systemspeicher installiert wurde. Der Wurm sucht nach einer Anwendung mit der Fensterbeschriftung "# 32770". Wenn es kein solches Fenster gibt, registriert sich der Virus selbst als versteckte Anwendung (in der Aufgabenliste nicht sichtbar) und führt seine Installationsroutine aus.

Bei der Installation in das System kopiert der Wurm seine Datei in das Windows-Systemverzeichnis mit dem Dateinamen FILES32.VXD und registriert ihn in der Systemregistrierung, damit er bei jedem Start einer anderen Anwendung ausgeführt wird. Der Virus erstellt dies, indem er einen neuen Schlüssel in HKEY_CLASSES_ROOT erstellt. Der Schlüsselname lautet exefileshellopencommand. Er ist der Wurmkopie mit der Datei FILES32.VXD zugeordnet, die im Windows-Systemordner erstellt wurde. Diese Datei hat die Erweiterung .VXD, ist aber kein VxD Win95 / 98-Treiber, sondern eine "echte" Windows-Programmdatei.

Im Falle eines Fehlers während der Installation aktiviert der Wurm den Bildschirmschoner SSPIPES.SCR (um seine Aktivität zu verbergen?). Wenn keine solche Datei gefunden wird, versucht der Wurm, den Canalization3D.SCR-Bildschirmschoner zu aktivieren.

Der Wurm initiiert dann eine Socket-Verbindung (Internet) und führt seine Routinen aus, die aktiviert werden: die erste einmal alle 30 Sekunden und die andere einmal alle 30 Minuten.

Die erste dieser Routinen versucht jedes Mal, wenn sie aktiviert ist, einen IRC-Chat-Kanal (siehe Liste unten) zu verbinden und bei speziellen Anfragen eine Nachricht an einen Benutzer auf diesen Kanälen zu senden. Auf diese Weise scheint der Autor des Wurms die betroffenen Stationen zu erfassen, um sie zu überwachen. Die Liste der IRC-Server, die der Wurm zu verbinden versucht, lautet wie folgt:


irc.twiny.net
irc.stealth.net
irc.grolier.net
irc.club-internet.fr
ircnet.irc.aol.com
irc.emn.fr
irc.anet.com
irc.insat.com
irc.ncal.verio.net
irc.cifnet.com
irc.skybel.net
irc.eurecom.fr
irc.easynet.de

Wenn der Wurm vom Host erkannt wird (Virenautor), kann er als Backdoor-Trojaner manipuliert werden. Über eine Reihe von Befehlen sendet es eine Systemkonfiguration, eine Festplattenliste, Verzeichnisinformationen sowie vertrauliche Informationen an den Remote-Host: Kennwörter und Telefonnummern für den Internetzugriff, Login-Namen und Kennwörter für Remote Access-Dienste, ICQ-Nummern usw. Backdoor ist auch in der Lage, Verzeichnisse zu erstellen / zu entfernen, Dateien senden / empfangen, löschen und ausführen usw.

Die zweite Routine, die alle 30 Minuten aktiviert wird, öffnet die Windows-Adressbuchdatei, liest Internetadressen von dort und sendet eine Nachricht an sie. Die Nachricht kann nicht nur an private E-Mail-Adressen gesendet werden, sondern auch an Internetkonferenzen, je nach Inhalt des Adressbuchs. Das Nachrichtenfeld Betreff enthält den Text:


C: CoolProgsPrettyPark.exe

Die Nachricht selbst enthält nichts als eine angehängte Kopie des Wurms.


Link zum Original