DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Email-Worm.Win32.Cosol

Kategorie Email-Worm
Plattform Win32
Beschreibung

Technische Details

Cosol ist ein Wurmvirus, der sich über das Internet als E-Mail-Anhang verbreitet. Dieser Wurm hat auch eine Hintertür und Schlüsselspionroutinen.

Der Wurm selbst ist eine Windows PE EXE-Datei mit einer Größe von etwa 355 KB (komprimiert von UPX, dessen dekomprimierte Größe etwa 675 KB beträgt), geschrieben in Delphi.

Die infizierten Nachrichten haben eine angehängte EXE-Datei mit einem zufällig ausgewählten Namen aus den folgenden Varianten:

  • cosol.exe
  • mirch.exe
  • myprog.exe
  • Anti.exe
  • projekt2.exe
  • eb.exe
  • Vis.exe
  • msn.exe
  • Buch.exe
  • Tach.exe
  • Der Nachrichtentext wird auch zufällig aus mehreren Varianten ausgewählt:

  • Heloo !!!
    Ich schicke dir dieses Programm
    ich glaube du magst es
  • Hallo!,
    Das ist mein cooles Programm
    Führe dieses Programm aus, du mastest wie
  • Hast du das gemacht !!!
    Ich habe dieses Programm speziell für Sie gesendet.
    Nimm das Attachment und renne !!!
  • Cosa aktiviert aus infizierten E-Mails nur, wenn ein Benutzer auf die angehängte Datei klickt. Der Wurm installiert sich dann selbst im System und führt die Spreiz-, Backdoor- und Schlüsselspionroutinen aus. Während der Installation erstellt der Wurm die folgenden Dateien im Windows-Verzeichnis:

  • DC220.EXE – Wurmkopie
  • BIOS.EXE – eine weitere Wurmkopie
  • CSOLP.EXE – Wurmkomponente
  • Cosa registriert die folgenden Dateien im System-Registrierungsschlüssel:

  • HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRunServices
    rundll =% WindowsDir% DC220.exe
  • HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRunOnce
    rundll32 =% WindowsDir% csolp.exe
  • Der Wurm erstellt und startet auch ein Lockprogramm:

    ProgrammdateienCommon FilesRASKR.EXE

    Im Windows-Verzeichnis wird ein Unterverzeichnis (Unterverzeichnis) erstellt, in das Cosol seine temporären Dateien schreibt:

  • sysend
  • sysmai
  • sysem
  • Hintertür
    Die Backdoor-Routine ermöglicht den Fernbetrieb eines infizierten Computers. Es meldet auch Disk- und Dateiinformationen, erstellt, löscht und führt Dateien aus, sendet Masterdateien vom infizierten Computer an den "Master" -Computer, sucht nach Passwortdateien (einschließlich WebMoney-Dateien) und sendet diese ebenfalls an den "Master" -Computer Remote-Operation Zugriff. Dateien, die von der Backdoor-Routine betroffen sind:

    * .kwm
    * .mag
    * .pwl
    * .pwm
    * R�� ?? *. Txt
    * pass * .txt
    *? �R'� * .txt
    * R� � ?? *. Exl
    * R�� ?? *. Exl
    * pass * .exl
    *? �R'� * .exl

    Die Schlüsselspionroutine protokolliert alle auf der Tastatur gedrückten Tasten und sendet diese Information mit Fernzugriff an den "Master" -Computer.


    Link zum Original