DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.
Kaspersky ID:
KLA11338
Erkennungsdatum:
10/16/2018
Aktualisiert:
03/29/2019

Beschreibung

Multiple serious vulnerabilities were found in Google Chrome. Malicious users can exploit these vulnerabilities to execute arbitrary code, spoof user interface, cause denial of service and obtain sensitive information.

Below is a complete list of vulnerabilities:

  1. A sandbox escape vulnerability in AppCache can be exploited remotely to execute arbitrary code;
  2. An unspecified vulnerability in V8 can be exploited remotely to execute arbitrary code;
  3. Multiple URL spoof vulnerabilities in Omnibox can be exploited remotely to spoof user interface;
  4. An use-after-free vulnerability in V8 can be exploited remotely to cause denial of service and possibly to execute arbitrary code;
  5. A memory corruption vulnerability in Angle can be exploited remotely to cause denial of service and possibly to obtain sensitive information and execute arbitrary code;
  6. A cross-origin URL disclosure vulnerability in Blink can be exploited remotely to obtain sensitive information;
  7. Multiple heap buffer overflow vulnerabilities in PDFium can be exploited remotely to cause denial of service and possibly to execute arbitrary code;
  8. A memory corruption vulnerability in GPU internals can be exploited remotely to cause denial of service and possibly to obtain sensitive information and execute arbitrary code;
  9. Multiple security UI occlusions in full screen mode can be exploited locally to cause denial of service;
  10. An use-after-free vulnerability in Blunk can be exploited remotely to cause denial of service and possibly to execute arbitrary code;
  11. A lack of limits on update() in ServiceWorker can be exploited remotely to cause denial of service;
  12. An UI spoof vulnerability in Extentions can be exploited remotely to spoof user interface.

Ursprüngliche Informationshinweise

CVE Liste

  • CVE-2018-17462
    high
  • CVE-2018-17463
    high
  • CVE-2018-17464
    high
  • CVE-2018-17465
    high
  • CVE-2018-17466
    high
  • CVE-2018-17467
    high
  • CVE-2018-17468
    high
  • CVE-2018-17469
    high
  • CVE-2018-17470
    high
  • CVE-2018-17471
    high
  • CVE-2018-17472
    high
  • CVE-2018-17473
    high
  • CVE-2018-17474
    high
  • CVE-2018-17475
    high
  • CVE-2018-17476
    high
  • CVE-2018-5179
    high
  • CVE-2018-17477
    high

Mehr erfahren

Informieren Sie sich über die Statistiken der in Ihrer Region verbreiteten Sicherheitslücken statistics.securelist.com

Sie haben einen Fehler in der Beschreibung der Schwachstelle gefunden? Mitteilen!
Kaspersky Free Anti-Ransomware Tool for Business
Kostenloses Tool herunterladen
Kaspersky Premium
Vollständiger Schutz für eine sorgenfreie Zeit
Premium
Confirm changes?
Your message has been sent successfully.