DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

KLA11069
Multiple vulnerabilities in Microsoft Office
Aktualisiert: 03/29/2019
Erkennungsdatum
?
07/11/2017
Schweregrad
?
Kritisch
Beschreibung

Multiple serious vulnerabilities have been found in Microsoft Office. Malicious users can exploit these vulnerabilities to execute arbitrary code, gain privileges and spoof user interface.

Below is a complete list of vulnerabilities:

  1. Multiple vulnerabilities related to improper handling of objects in memory in Microsoft Office can be exploited via a specially designed file to execute arbitrary code;
  2. Multiple vulnerabilities related to incorrect handling of web requests in Microsoft Exchange Outlook Web Access can be exploited by sending a specially designed email message containing a malicious link to a user to execute arbitrary code;
  3. An improper sanitization of web requests in Microsoft SharePoint Server can be exploited via a specially designed web request to gain privileges;
  4. An open redirect vulnerability in Microsoft Exchange can be exploited by sending a link that has a specially designed URL and convincing a user to open it to spoof user interface.
Beeinträchtigte Produkte

Microsoft Exchange Server 2016 Cumulative Update 5
Microsoft Business Productivity Servers 2010 Service Pack 2
Microsoft Office 2007 Service Pack 3
Microsoft Office 2010 Service Pack 2
Microsoft Office 2013 RT Service Pack 1
Microsoft Office 2013 Service Pack 1
Microsoft Office 2016
Microsoft Office Web Apps 2010 Service Pack 2
Microsoft Office 2016 for Mac
Microsoft Office Compatibility Pack Service Pack 3
Microsoft Office for Mac 2011
Microsoft Office Online Server 2016
Microsoft Excel 2007 Service Pack 3
Microsoft Excel 2010 Service Pack 2
Microsoft Excel 2013 Service Pack 1
Microsoft Excel 2013 RT Service Pack 1
Microsoft Excel 2016
Microsoft Excel Viewer 2007 Service Pack 3
Microsoft SharePoint Enterprise Server 2013
Microsoft SharePoint Enterprise Server 2016
Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 3
Microsoft Exchange Server 2013 Cumulative Update 16
Microsoft Exchange Server 2013 Service Pack 1

Lösung

Install necessary updates from the KB section, that are listed in your Windows Update (Windows Update usually can be accessed from the Control Panel)

Ursprüngliche Informationshinweise

CVE-2017-0243
CVE-2017-8501
CVE-2017-8502
CVE-2017-8569
CVE-2017-8570
CVE-2017-0243
CVE-2017-8501
CVE-2017-8502
CVE-2017-8570

Folgen
?
ACE 
[?]

PE 
[?]

SUI 
[?]
CVE-IDS
?
CVE-2017-02439.3Critical
CVE-2017-85019.3Critical
CVE-2017-85029.3Critical
CVE-2017-85709.3Critical
CVE-2017-85696.5Critical
Offizielle Informationshinweise von Microsoft
Microsoft Sicherheitsupdate-Guide
KB-Liste

3213537
2880514
3191833
3191894
3191897
3191902
3191907
3203459
3203468
3203469
3203477
3212224
3213544
3213545
3213555
3213559
3213624
3213640
3213657


Link zum Original