DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

KLA11051
Multiple vulnerabilities in Microsoft Windows
Aktualisiert: 03/29/2019
Erkennungsdatum
?
06/13/2017
Schweregrad
?
Alarmierend
Beschreibung

Multiple serious vulnerabilities have been found in Microsoft Windows. Malicious users can exploit these vulnerabilities to gain privileges, bypass security restrictions, cause a denial of service, obtain sensitive information and possibly to write local files.

Below is a complete list of vulnerabilities:

  1. Incorrectly set permissions on folders inside the DEFAULT folder structure can be exploited locally by logging on and tampering wiht the DEFAULT folder contents possible to write local files;
  2. An improper client authentication in Helppane.exe can be exploited locally by using a specially designed application to gain privileges;
  3. An incorrect security feature behaviour while enforcing case sensitivity for certain variable checks can be exploited locally via a specially designed application to bypass security restrictions;
  4. An improper handling of kernel mode requests of some specific types can be exploited via a specially designed request to cause a denial of service;
  5. An improper handling of objects in memory in Windows Search can be exploited via specially designed SMB messages to obtain sensitive information;
  6. An incorrect handling of objects in memory in Windows Kernel can be exploited locally via a specially designed application to obtain sensitive information.

Technical details

Exploiting vulnerability (3) can lead to bypassing UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) variable security.

NB: Not every vulnerability already have CVSS rating so cumulative CVSS rating can be not representative.

Beeinträchtigte Produkte

Microsoft Windows 7 Service Pack 1
Microsoft Windows 8.1
Microsoft Windows RT 8.1
Microsoft Windows 10
Microsoft Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 
Microsoft Windows Server 2012
Microsoft Windows Server 2012 R2
Microsoft Windows Server 2016

Lösung

Install necessary updates from the KB section, that are listed in your Windows Update (Windows Update usually can be accessed from the Control Panel)

Ursprüngliche Informationshinweise

CVE-2017-0298
CVE-2017-0295
CVE-2017-8493
CVE-2017-8515
CVE-2017-8544
CVE-2017-8554
CVE-2017-8553

Folgen
?
OSI 
[?]

DoS 
[?]

SB 
[?]

WLF 
[?]

PE 
[?]
CVE-IDS
?
CVE-2017-02952.1Warning
CVE-2017-02984.4Warning
CVE-2017-84932.1Warning
CVE-2017-85154.9Warning
CVE-2017-85442.1Warning
CVE-2017-85531.9Warning
CVE-2017-85541.9Warning
Offizielle Informationshinweise von Microsoft
Microsoft Sicherheitsupdate-Guide
KB-Liste

4022719
4022726
4022714
4022724
4022727
4022715
4022725
4022722
4022717
4024402
4022718
4022887


Link zum Original