DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

KLA10589
Multiple vulnerabilities in Microsoft products
Aktualisiert: 03/29/2019
Erkennungsdatum
?
03/04/2015
Schweregrad
?
Kritisch
Beschreibung

Multiple serious vulnerabilities have been found in Microsoft products. Malicious users can exploit these vulnerabilities to gain privileges, bypass security restrictions, cause denial of service or obtain sensitive information.

Below is a complete list of vulnerabilities

  1. Improper memory initialization can be exploited remotely via a specially designed TIFF, PNG or JXR image;
  2. Incorrect impersonation handling can be exploited locally via processes manipulations, specially designed task, running AppCompatCache with specially designed DLL or specially designed application;
  3. Directory traversal vulnerability can be exploited remotely via a specially designed executable file;
  4. An unspecified vulnerability can be exploited locally via a specially designed application;
  5. Lack of virtual stores restrictions can be exploited locally via a specially designed application;
  6. An unknown vulnerability can be exploited remotely via vectors related to Windows Error Reporting;
  7. Lack of domain restrictions can be exploited remotely via DNS and LDAP spoofing;
  8. An unknown vulnerability can be exploited remotely via traffic sniffing;
  9. An unknown vulnerability can be exploited remotely via vectors related to User Profile Service.
Beeinträchtigte Produkte

Windows Server 2003 x86, x64, Itanium Service Pack 2
Windows Vista x86, x64 Service Pack 2
Windows Server 2008 x86, x64, Itanium Service Pack 2
Windows 7 x86, x64 Service Pack 1
Windows Server 2008 R2 x64, Itanium Service Pack 1
Windows 8 x86, x64
Windows 8.1 x86, x64
Windows Server 2012
Windows Server 2012 R2
Windows RT
Windows RT 8.1

Lösung

Install necessary updates from the KB section, that are listed in your Windows Update (Windows Update usually can be accessed from the Control Panel)

Ursprüngliche Informationshinweise

CVE-2015-0016
CVE-2015-0062
CVE-2015-0015
CVE-2015-0061
CVE-2015-0004
CVE-2015-0080
CVE-2015-0006
CVE-2015-0005
CVE-2015-0001
CVE-2015-0075
CVE-2015-0073
CVE-2015-0002
CVE-2015-0076
CVE-2015-0084
CVE-2015-0011

Folgen
?
OSI 
[?]

DoS 
[?]

SB 
[?]

PE 
[?]
CVE-IDS
?
CVE-2015-00169.3Critical
CVE-2015-00627.2Critical
CVE-2015-00157.8Critical
CVE-2015-00614.3Critical
CVE-2015-00047.2Critical
CVE-2015-00804.3Critical
CVE-2015-00066.1Critical
CVE-2015-00054.3Critical
CVE-2015-00011.9Critical
CVE-2015-00757.2Critical
CVE-2015-00737.2Critical
CVE-2015-00027.2Critical
CVE-2015-00764.3Critical
CVE-2015-00842.1Critical
CVE-2015-00114.7Critical
Offizielle Informationshinweise von Microsoft
Microsoft Sicherheitsupdate-Guide
KB-Liste

3019978
3019215
3021674
3038680
3014029
3035132
3023299
3023266
3029944
3020387
3035126
3002657
3025421
3022777
3004365
3031432
3030377
3035131
3020388


Link zum Original