DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Worm.Win32.Sluter

Kategorie Worm
Plattform Win32
Beschreibung

Technische Details

Sluter ist ein Wurmvirus, der sich über freigegebene Ressourcen über Win32-Netzwerke verbreitet.

Der Wurm ist eine Windows PE EXE-Datei mit einer Länge von etwa 18 KB (bei Komprimierung durch UPX beträgt die dekomprimierte Größe etwa 45 KB). Es ist in Microsoft Visual C ++ geschrieben.

Wenn die infizierte Datei ausgeführt wird, registriert sich der Wurm im System-Registrierungsschlüssel:

 HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun
  superslut = {Name der Wurmdatei}

Als nächstes führt Sluter seine Verbreitungsroutinen aus.

Die Spreizroutine läuft bis zu 60 "Threads", die Port 445 an zufälligen IP-Adressen abtasten. Bei der erfolgreichen Verbindung mit einem Opferrechner versucht er, offene Ressourcen auf dem Remote-Computer zu finden und verbindet sie mit mehreren Passwörtern wie:

 "", "admin", "root", "123" usw
 

Wenn eine erfolgreiche Verbindung hergestellt wird, kopiert sich der Wurm unter den folgenden Namen auf den Computer des Opfers:

 c $ winntsystem32msslut32.exe
 Admin $ system32msslut32.exe
Der Wurm verwendet dann die Remote-Verwaltungs-API von WinNT, um eine infizierte Datei auf dem Remote-Computer auszuführen.

Der Wurm hat keine Nutzlast und manifestiert sich auch nicht auf andere Weise.


Link zum Original