DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Virus.MSWord.Mutalisk

Kategorie Virus
Plattform MSWord
Beschreibung

Technische Details

Dieser verstohlene polymorphe Makrovirus enthält zehn Prozeduren in einem Modul "ThisDocument": autoopen, autonew, viewvbcode, toolsmacro, Dateitemplates und drei Makros mit zufällig generierten Namen.

Der Virus infiziert den globalen Makrobereich beim Öffnen eines infizierten Dokuments (AutoOpen). Andere Dokumente erhalten eine Infektion beim Öffnen und Erstellen. Wenn Sie den Virus infizieren, wird der Word-Virenschutz deaktiviert (Option VirusProtection). Dann sucht der Virus auf dem C: Laufwerk nach AVP, F-PROT95, F-Makro, McAfee Virus Scan, Norton AntiVirus, TBAVW95 und einigen anderen Antivirenprogrammen und löscht ihre Dateien.

Wenn der mIRC-Client im Ordner "C: MIRC" installiert ist, werden die Virenspeicher einfach geöffnet oder erstellt als "C: MIRCBACKUPY2K.DOC" und löscht mIRC Standard-Skript (Datei SCRIPT.INI, es wird jedes Mal ausgeführt, mIRC-Client startet) . Der Virus versucht dann, eine neue SCRIPT.INI zu erstellen, um sich über IRC-Kanäle zu verbreiten, aber aufgrund eines Fehlers passiert dies nicht.

Bei geöffnetem Dokument öffnet der Virus das Fenster des Visual Basic-Editors. Beim Erstellen eines Dokuments wird das Visual Basic Editor-Fenster geschlossen, wenn es geöffnet ist. Beim Drücken der Alt-F11-Kombination (Visual Basic-Editor anzeigen) löscht das Virus das erste Codemodul im aktiven Dokument und das erste im globalen Makrobereich (was Viruscode enthält) und erst danach macht das Visual Basic-Editor-Fenster sichtbar.

Die polymorphe Virus-Engine ersetzt Namen einiger Prozeduren und fügt zufällig generierte Kommentare in den Viruscode ein. Im Ergebnis eines Fehlers produziert die Engine manchmal den Code, der nicht funktioniert.


Link zum Original