DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Virus.Boot.Putrid

Kategorie Virus
Plattform Boot
Beschreibung

Technische Details

Es ist ein gefährlicher residenter Speicher-Boot-Virus. Es hakt INT 13h und infiziert den MBR des Festplatten- und Bootsektors von Disketten. Der Virus enthält die Textzeichenfolge:


> PUTRID <
Abhängig von seinem Zähler hakt der Virus auch INT 21h. Beim Ausführen einer Datei durchsucht der Virus ein Bootsektor-Image in dieser Datei – der Virus durchsucht die Datei nach der Zeichenfolge "MSDOS" und überprüft den Boot-Stempel 55AAh. Wenn solche Daten gefunden werden, ersetzt der Virus sie durch seine Kopie. Daher konvertiert der Virus Formatierungsprogramme für Datenträger in Virusdropper. Während der Formatierung eines Datenträgers wird der Viruscode anstelle der ursprünglichen Bootstrap-Routine in den Festplattensektor geschrieben.

Text hinzugefügt: 30.12.96 / GV


Link zum Original