DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Trojan-Spy.Win32.SCKeyLog

Erkennungsdatum 11/02/2006
Kategorie Trojan-Spy
Plattform Win32
Beschreibung

Nach dem Start führt der Trojaner die folgenden Aktionen aus:

  • Es extrahiert Dateien aus seinem Körper und speichert sie im System als:
     % System% secsrvrc.exe 

    (29 184 Bytes; von Kaspersky Anti-Virus als "Trojan-Spy.Win32.SCKKeyLog.au" erkannt)

     % System% secsrvrc.dll 

    (15 360 Bytes; von Kaspersky Anti-Virus als "Trojan-Spy.Win32.SCKeyLog.at" erkannt) Die Dateien werden mit den Attributen "hidden" und "system" erstellt.

  • Er registriert die extrahierte Bibliothek in der Systemregistrierung, indem er die folgenden Schlüssel erstellt:
    
    
    
    [HKLMSoftwareMicrosoftWindows NTCurrentVersionWinlogonNotifysecsrvrc]
    
    
    
    "DllName" = "secsrvrc.dll"
    
    
    
    "Asynchron" = "0"
    
    
    
    "Impersonate" = "0"
    
    
    
    "Sperren" = "WLELock"
    
    
    
    "Abmelden" = "WLELogoff"
    
    
    
    "Anmeldung" = "WLELogon"
    
    
    
    "Herunterfahren" = "WBLutdown"
    
    
    
    "StartScreenSaver" = "WLStartScreenSaver"
    
    
    
    "Startup" = "WLEStartup"
    
    
    
    "StopScreenSaver" = "WLEStopScreenSaver"
    
    
    
    "Entsperren" = "WLEUnlock"
    
    
    
    

    Die extrahierte Bibliothek "secsrvrc.dll" wird daher bei jedem Neustart des Systems automatisch in den Adressraum des Prozesses "WINLOGON.EXE" geladen. Als Reaktion auf verschiedene Ereignisse im System (Benutzeranmeldung, Abmeldung usw.) ruft der Trojaner die entsprechenden Funktionen aus der Bibliothek "secsrvrc.dll" auf.

  • Um sicherzustellen, dass die zuvor extrahierte Datei "secsrvrc.exe" automatisch bei jedem Systemneustart gestartet wird, wird der folgende Systemregistrierungsschlüssel erstellt:
    
    
    
    [HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun]
    
    
    
    "secsrvrc" = "% System% secsrvrc.exe"
    
    
    
    
  • Es startet die Datei "secsrvrc.exe" zur Ausführung.

Der Trojaner hört dann auf zu rennen.

Beim Ausführen speichert der Trojaner sein Protokoll in der folgenden Datei:

 % Temp% LogFile.Log 

Der Inhalt dieses Protokolls wird per E-Mail an den böswilligen Benutzer gesendet.

Nach dem Start führt der Prozess "secsrvrc.exe" die folgenden Aktionen aus:

  • Wenn auf dem infizierten Computer Windows 9x ausgeführt wird, blendet der Trojaner seinen Prozess mit der undokumentierten Funktion "RegisterServiceProcess" aus.
  • Es ruft die folgenden Funktionen aus der Bibliothek "% System% secsrvrc.dll" auf:
    
    
    
    SetLopt
    
    
    
    StartL
    
    
    
    

Link zum Original