DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Trojan-Spy.Win32.KeyHunter

Kategorie Trojan-Spy
Plattform Win32
Beschreibung

Technische Details

Dieser Trojaner protokolliert die Tastatureingaben des Benutzers. Dieser Trojaner wurde entwickelt, um eine Reihe von vertraulichen Informationen zu stehlen. Es sammelt Informationen, die über die Tastatur und die Maus eingegeben werden. Es ist eine Windows PE EXE-Datei. Es ist 4.096 Bytes groß. Es ist mit UPX gepackt. Die entpackte Datei ist ungefähr 15 KB groß.

Installation

Um sicherzustellen, dass der Trojaner bei jedem Neustart von Windows automatisch gestartet wird, registriert der Trojaner seine ausführbare Datei in der Systemregistrierung:

[HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun]
"@" = " "

Nutzlast

Der Trojaner installiert einen Hook, der Tastaturereignisse abfängt. Dadurch kann der Trojaner Informationen, die über die Tastatur eingegeben wurden, in aktiven Fenstern verfolgen. Der Trojaner speichert geerntete Daten in einer Protokolldatei. Diese Datei befindet sich im selben Ordner wie der Trojaner. Es wird den gleichen Namen wie die ausführbare Datei des Trojaners und eine Erweiterung .DLL haben.

Die Protokolldatei enthält die Titel der verwendeten Fenster sowie die über die Tastatur eingegebene Symbolfolge.

Die Protokolldatei wird regelmäßig auf einen FTP-Server hochgeladen.

Anweisungen zum Entfernen

Wenn Ihr Computer über kein aktuelles Antivirenprogramm verfügt oder über keine Antivirussoftware verfügt, führen Sie die folgenden Schritte aus, um das schädliche Programm zu löschen:

  1. Verwenden Sie den Task-Manager, um den Trojanerprozess zu beenden.
  2. Löschen Sie die ursprüngliche Trojaner-Datei (die Position hängt davon ab, wie das Programm ursprünglich den Opfercomputer durchdrungen hat).
  3. Löschen Sie den folgenden Systemregistrierungsschlüssel:
    [HKLMSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun]
    "@" = "
  4. Aktualisieren Sie Ihre Antiviren-Datenbanken und führen Sie eine vollständige Überprüfung des Computers durch ( laden Sie eine Testversion von Kaspersky Anti-Virus herunter ).

Link zum Original