DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Email-Worm.Win32.Magistr

Erkennungsdatum 01/11/2002
Kategorie Email-Worm
Plattform Win32
Beschreibung

Dies ist eine verbesserte Version des ursprünglichen "Magistr" E-Mail-Wurms und des Win32 PE EXE-Datei-Infectors.

Die Unterschiede sind:

Die Nutzlast-Routine wird von einem anderen Zweig importiert, der eine WIN.COM-Datei im Windows-Verzeichnis und eine NTLDR-Datei im C: -Hauptverzeichnis mit einem Programm überschreibt, das beim Start Festplattendaten löscht. Dies gilt auch für lokale und freigegebene Netzwerklaufwerke.

Beim Infizieren einer lokalen Datei verschlüsselt dieser Virus eine Eintragsroutine mit einem vom Namen des Computers abhängigen Schlüssel. Dies führt dazu, dass die Desinfektion mit infizierten Maschinen viel schwieriger ist.

Um sich per E-Mail zu verbreiten, sucht der Wurm auch nach Eudora-E-Mail-Daten.

Beim Infizieren von Netzwerklaufwerken sucht der Wurm nach weiteren Windows-Verzeichnisnamen:

GEWINNT
WINDOWS
WIN95
WIN98
GEWINNE MICH
WIN2000
WIN2K
WINXP

Die Wurmkopie wird dann in den folgenden Abschnitten in WIN.INI- und SYSTEM.INI-Dateien registriert:

WIN.INI: Windows-Ausführung
System.ini: Boot-Shell

Der Wurm sucht nach GIF-Dateien und kann GIF-Bilder aus dem Computer senden sowie DOC-Dateien säubern (wie in der ursprünglichen Version).

Der Wurm zerstört .NTZ-Dateien jedes Mal, wenn solche Dateien gefunden werden. Es versucht auch, die ZoneAlarm-Firewall zu beenden, wenn sie installiert ist, aber fehlschlägt und ZoneAlarm weiterhin das System schützt.


Link zum Original