DIESER SERVICE KANN ÜBERSETZUNGEN VON GOOGLE ENTHALTEN. GOOGLE ÜBERNIMMT KEINERLEI VERANTWORTUNG FÜR DIE ÜBERSETZUNGEN. DARUNTER FÄLLT JEGLICHE VERANTWORTUNG IN BEZUG AUF RICHTIGKEIT UND ZUVERLÄSSIGKEIT SOWIE JEGLICHE STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, NICHT-VERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.

Die Website von Kaspersky Lab wurde für Ihre Bequemlichkeit mithilfe einer Übersetzungssoftware von Google Translate übersetzt. Es wurden angemessene Bemühungen für die Bereitstellung einer akkuraten Übersetzung unternommen. Bitte beachten Sie, dass automatisierte Übersetzungen nicht perfekt sind und menschliche Übersetzer in keinem Fall ersetzen sollen. Übersetzungen werden den Nutzern der Kaspersky-Lab-Website als Service und "wie sie sind" zur Verfügung gestellt. Die Richtigkeit, Zuverlässigkeit oder Korrektheit jeglicher Übersetzungen aus dem Englischen in eine andere Sprache wird weder ausdrücklich noch stillschweigend garantiert. Einige Inhalte (z. B. Bilder, Videos, Flash, usw.) können aufgrund der Einschränkungen der Übersetzungssoftware möglicherweise nicht inhaltsgetreu übersetzt werden.

Email-Worm.Win32.Fizzer

Kategorie Email-Worm
Plattform Win32
Beschreibung

Technische Details

Fizzer ist ein Internet-Wurm, der sich über E-Mail-Nachrichten und freigegebene KaZaa-Verzeichnisse verbreitet. Es enthält auch "Backdoor" Remote Access-Funktionen.

Installation

Wenn der Wurm gestartet wird, erstellt er die folgenden Dateien im Windows-Verzeichnis:

iservc.exe (Kopie des Wurms) initbak.dat (Kopie des Wurms) ProgOp.exe (Wurmkomponente) iservc.dll (vom Wurm verwendete Keylogger-Bibliothek) iservc.klg (enthält protokollierte Tastendruckdaten)

Der Wurm schreibt auch einen Registrierungsschlüssel, um sich automatisch zu starten, wenn Windows startet:

HKEY_LOCAL_MACHINESoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun SystemInit = (Windows-Verzeichnispfad) iservc.exe

Unter Windows NT / 2000 / XP kann der Wurm einen Systemdienst erstellen, aber diese Fähigkeit wird vom Autor deaktiviert.

Es registriert sich auch als Standard-Handler für Dateien mit der Erweiterung ".TXT" – was dazu führt, dass der Wurm ausgeführt wird, wenn solche Dateien geöffnet werden.

Replikation: KaZaa

Der Wurm kopiert sich mit zufälligen Dateinamen in das KaZaa-Download-Verzeichnis.

Replikation: E-Mail

Der Wurm verwendet seine eigene SMTP-Engine, um seine Kopien zu senden. Die Ziel-E-Mail-Adressen werden zufällig generiert oder aus den Outlook- und Windows-Adressbüchern extrahiert.

Infizierte Nachrichten haben verschiedene ausgewählte Themen, Körper und Anhangsnamen. Sie werden aus mehreren großen String-Listen generiert. Beispielsweise:

Betreff: Re:; (Attachment: desktop.exe Body: du darfst das niemandem zeigen … Betreff: Re: Ich denke du findest das witzig … Attachment: Logan6.exe Body: Lass mich wissen was du denkst von diesem … Thema: Fwd: warum? Anlage: Taylor83.com Body: Heute ist ein guter Tag zu sterben …

Backdoor-Routine: IRC

Der Wurm enthält eine Liste der IRC-Kanäle, mit denen er sich verbinden will, um Remote-Zugriffsbefehle von einem Angreifer zu erhalten.

Backdoor-Routine: Andere

Der Wurm startet HTTP- und Telnet-ähnliche Server und bindet sie an vorkonfigurierte Ports, um Remotezugriff auf den Computer zu ermöglichen.

Andere

Der Wurm erfasst alle Tastenanschläge und schreibt sie in die Datei namens "iservc.klg" im Windows-Verzeichnis. Es versucht auch, seine aktualisierte Version von einer Geocities-Benutzerseite herunterzuladen und zu installieren. Der Wurm versucht, Prozesse zu beenden, die die folgenden Zeichenfolgen in ihren Namen enthalten:

ANTIV AVP F-PROT NAV NMAIN SCAN TASKM VIRUS VSHW VSS

Die meisten Optionen wie Registrierungsschlüsselnamen, IRC- und SMTP-Servernamen, Portnummern und Aktionssequenzen sind in einer speziellen Datendatei vorkonfiguriert, die verschlüsselt und in den Ressourcen der Wurm-EXE-Datei gespeichert ist.


Link zum Original